Eine Dekade des Schreibens

Werbebanner

Das Jahr neigt sich dem Ende und damit gleichzeitig auch ein Jahrzehnt. Überall sehe ich Rückblicke auf die vergangene Dekade und werde selbst ein wenig nostalgisch. Die 2010er Jahre haben in meinem Leben viel Veränderung gebracht, viele schöne und einige wenige angenehme Momente.

Als ich mich Anfang des Jahrzehnts entschloss, das Schreiben nach vielen Jahren Pause ernsthaft anzugehen, war mir nicht bewusst, wie viele Stolpersteine wirklich auf mich warten würden. Etliche davon konnte ich bewältigen, einige halten mich noch immer auf oder zurück.
Es ist schon nicht leicht, Brotberuf, Nebenjob und Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Wenn dann noch als dritter Job das Schreiben dazukommt, gerate ich oft genug an meine Grenzen. Ich habe es ohne Schlaf versucht, aber auf Dauer klappt das einfach nicht 😛

In den letzten Jahren habe ich mehr als eine Million Wörter geschrieben. Eine große Zahl, aber natürlich sind so viele dieser Wörter nicht veröffentlichungsreif 😉
Ich habe Romane begonnen, abgebrochen, beendet. Habe Kurzgeschichten und Novellen und alles dazwischen geschrieben. Kurze Storys, lange Storys, mal voller Erotik, mal ganz ohne, aber immer mit Gefühl. Denn ohne kann ich nicht. Emotionen waren immer der Kern meiner Geschichten und werden es immer sein.

Zumindest einige Veröffentlichungen sind mir geglückt und ich bin auf jede einzelne davon stolz. Selbst auf diejenigen, die nicht so gut ankamen. Und ganz besonders auf die, mit denen es mir gelang, Menschen zu berühren und zu unterhalten und sie einige Stunden lang den Alltag vergessen zu lassen.

Mein Dank geht an alle, die meine Bücher lesen, mir mit Nachrichten und Feedback den Tag versüßen und auch die Treue gehalten haben, nachdem schon so lange nichts Neues mehr von mir erschienen ist.

Und was bringt nun die neue Dekade? Ich weiß es nicht genau. Ich habe vieles vor, aber wie die letzten drei Jahre gezeigt haben, sind meine Pläne und die Realität nicht kompatibel.
Mein berufliches Leben hat sich endlich in eine Richtung entwickelt, dass ich den Brotjob einigermaßen im Griff habe und nur mehr phasenweise in Stress ertrinke. Was meine Schreibzeiten etwas regelmäßiger werden lässt, was wiederum die Geschichten wachsen lässt.
Die einzigen Fixpunkte auf meinem Plan sind die Fortsetzung meiner angefangenen Reihen – einmal zeitgenössische Gay Romance mit den Seattle Six, einmal Gay Fantasy mit BDSM-Elementen mit Will & Grayce. Und dazwischen die eine oder andere neue Sache mit neuen Charakteren.
Liam und Joel scharren in den Startlöchern, aber ich musste ihren großen Auftritt auf 2020 verschieben, da diese Geschichte eine Fortsetzung braucht, um wirklich einen Abschluss zu finden, und dafür fehlte mir in diesem Jahr die Zeit.
Leo und Nathan harren ungeduldig auf den Fortschritt ihres Romans, von dem ich bereits ein Drittel geschrieben hatte, ehe ein Logikfehler meinen Plot einstürzen ließ. Nachdem dieser Fehler behoben ist und der neue Plot entwickelt wurde (diesmal mit fachkundiger Hilfe eines IT-Experten), möchte ich auch diese Geschichte beenden. Und dann gibt es noch so viele spannende Paare, die ich zusammenbringen will … Die Zeit wird weisen, wie viele ich davon wirklich verkuppeln kann 🙂

Ich wünsche euch allen eine wunderbare neue Dekade voller schöner Momente, die euch in den dunklen Zeiten durchhalten lassen.

 

Veröffentlicht in: News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.