Cover Reveal „Der Morgen, den ich fürchte“

Ende der Woche erscheint eine neue Novelle von mir. Müßig zu erwähnen, dass sie eine Kurzgeschichte hätte bleiben sollen …
Hier ist das Cover, diesmal verträumt-sommerlich:

Zum Inhalt:
Nach dem Verkauf des Hauses nimmt David auf einem letzten Rundgang Abschied. Sein halbes Leben hat er hier verbracht. Jeder Raum, jeder Winkel, jede Ecke des Gartens birgt Erinnerungen – an schöne und schwere Zeiten, an Freude und Leid, doch vor allem Erinnerungen an Adam, der vor über dreißig Jahren Davids Leben auf den Kopf gestellt hat.
Als sie sich Mitte der 80er Jahre auf der Einweihungsfeier begegnen, ahnt David noch nicht, dass aus der zögerlichen Freundschaft zu dem Mann, der das Haus entworfen und gebaut hat, mehr werden könnte – falls David den Mut findet, sein altes Leben hinter sich zu lassen und seinem Herzen zu folgen.
Der Morgen, den ich fürchte erzählt von Veränderungen, Träumen und dem Mut, den es erfordert, sich gegen gesellschaftliche Konventionen und die Wünsche der eigenen Familie zu stellen, um persönliches Glück zu finden.
Warnhinweis: Enthält einen verstockten Anwalt, einen lässigen Architekten, pastellfarbene Sakkos, bunte Cocktails, einen Hund mit Buddelmanie und Sex zwischen Männern.
Nicht enthalten sind Explosionen, Actionszenen und Drama, dafür jede Menge Melancholie, heiße Sommernächte und eine Überdosis Gefühl.

Die Novelle hat ca. 29.000 Wörter (150 TB-Seiten), erscheint vorerst exklusiv bei Amazon, ist über KU ausleihbar und wird Ende Juni auch als Taschenbuch veröffentlicht.

Bestelllink liefere ich nach, sobald ich einen habe 🙂

Advertisements

Seattle Six: Coverdesign

Ich verrate euch ein Geheimnis: Ich mache meine Cover nicht ganz allein. Ich bin zwar im Impressum als alleinige Designerin aufgeführt, aber ich habe Hilfe. Hilfe, die großzügigerweise auf die Nennung ihres Namens verzichtet. Alle Cover sind eine Gemeinschaftsarbeit – ich liefere die Ideen und meckere herum, mein Grafiker setzt die Ideen um und verliert nicht die Geduld.

Da ich für den ersten Band von Seattle Six noch eine Menge Entwürfe gespeichert habe, dachte ich mir, ich zeig euch mal, wie der Prozess des Coverdesigns im Zeitraffer abläuft.

Bei dieser zeitgenössischen Gay Romance Reihe hatte ich, wie üblich, nur rudimentäre Angaben: „Der Titel ist Fremdes Begehren, die Reihe heißt Seattle Six. Es soll klar sein, dass es eine Reihe ist, aber nicht wirklich durchnummeriert, weil sich die Bände unabhängig lesen lassen. Ich hätte gern die Skyline von Seattle, am liebsten mit der Space Needle, und ein oder zwei Jungs. Bekleidungszustand variabel. Müssen nicht nackt sein.“

Zwei Tage später erhielt ich die ersten Entwürfe:

cover-fremdes-begehren-v01-2

Entwurf 1
Das sah mir zu sehr nach Geschäftsleuten und Corporate Business aus, aber ich mochte das Bild von Seattle und die Schrift.

cover-fremdes-begehren-v02-2

Entwurf 2
Hier war das Bild von Seattle viel zu unruhig und die beiden Nackedeis ein bissi zu plakativ.

cover-fremdes-begehren-v04-2

Entwurf 3
Schöne Farbgebung, aber nicht besonders auffällig und zu generisch.

cover-fremdes-begehren-v02a-2

Entwurf 4
Hier gefiel mir das der Schrift unterlegte Bild, ein Konzept, das wir schlußendlich weiterentwickelten.

cover-fremdes-begehren-v03-2

Entwurf 5
Das obere Motiv ist etwas zu dunkel, sonst gefällt’s mir noch immer sehr – wenn ich einen Thriller schreiben würde. Hm, da ist noch immer diese Idee mit dem FBI-Agenten …

Wie ihr seht, haben diese Entwürfe noch nicht so viel mit dem Endergebnis zu tun, aber es war ein Anfang. Zumindest die ideale Schrift hatten wir schon mal gefunden.

Mit der Idee „Schattenriss, das von anderem Motiv ausgefüllt wird“ gingen wir in die zweite Runde der Entwürfe:

cover-fremdes-begehren-v05-2

Entwurf 6
Die beiden Jungs fand ich sofort wunderbar. Ein Teil der Story spielt ja in den Bergen bzw. den Wäldern dort, das passt perfekt. Nur das Hintergrundbild war zu blass und das „fremdes“ zu dünn und kaum zu lesen.

cover-fremdes-begehren-v05a-2

Entwurf 6A
Wir nähern uns der Sache an – der Hintergrund wurde kontrastreicher eingefärbt (Violett ist die Komplementärfarbe zu Grün, also sorgten wir für einen Lilaton im Hintergrund, damit der Vordergrund richtig schön knallt).

cover-fremdes-begehren-v05b-2

Entwurf 6B
Finetuning an der Schrift und ihrer Platzierung und die Lizenzrechte an den verwendeten Bilder wurden erworben.

Schließlich das Endergebnis, zu beziehen hier:

cover-fremdes-begehren-v07_600x943

Final
Wir benutzten ein anderes Bild von einem Wald, um die senkrechten Linien der Skyline aufzugreifen. Der Titel wurde nicht so weit an den Rand gezogen. Gavin bekam noch eine Kamera in die Hand gedrückt, und der Seattle-Six-Schriftzug wurde der Hauptschrift angepasst.

Die Grundidee mit den Schattenrissen lässt sich auch für die folgenden Novellen abwandeln, immer ein wichtiger Gedanke, wenn’s um das Branding einer Reihe geht. Und wie die nächsten Bände aussehen werden, erfahrt ihr wieder hier, auf dem Blog eures Vertrauens 🙂

Das Cover der neuen Novelle

Sofern die Technik mitspielt, erscheint morgen meine neue Novelle in der Will & Grayce Reihe. Weg des Vertrauens wird es die ersten 3 Monate exklusiv auf Amazon geben, was Gratislesestoff für KU-Leser bedeutet.

Müßig zu erwähnen, dass diese 40.000-Wort-Novelle eigentlich eine Kurzgeschichte hätte werden sollen … Aber wie immer entwickelten die Charaktere ein beängstigendes Eigenleben, es entstanden Plotverwicklungen auf einem Frühlingsfest, und nach überstandener Aufregung mussten zwei Männer noch klären, wie ihre Beziehung weitergeht.

Worum es geht? Einen kontrollsüchtigen Magier, einen überarbeiteten Elfen, Vertrauen, Eifersucht, Geduld und erotische Spiele mit einem Seidenschal.

Für Abonnenten meines Newsletter läuft noch bis morgen Mittag ein Gewinnspiel, wo ich 5 E-Books verlose. Wer sich also noch nicht für den Newsletter angemeldet hat – jetzt wäre ein guter Zeitpunkt 🙂

Weitere Infos zu Weg des Vertrauens gibt’s morgen am Erscheinungstag.